Ein weihnachtliches Geschenk an Innsbruck von der Gemeinde Längenfeld

Am Donnerstag den 30. November fand heuer die feierliche Einweihung des Innsbrucker Christbaumes am Landhausplatz statt.

Beim Verladen der Fichte, der Baum wird mit Netzen gesichert

Der Kran bei der Aufstellung des Baumes am Landhausplatz

Nach getaner Arbeit in Innsbruck: von links Tamerl Martin, Klotz Simon, Kranführer und Annewanter Christian

An der Infotafel beim Baum findet man einige interessante Infos zur Gemeinde Längenfeld

Erstmals erstrahlt der Baum über den Landhausplatz

Dieses Jahr wurde der 15 Meter hohe und 36 Jahre alte Baum von der Familie Riml aus Längenfeld gespendet.

 

Zur Illuminierung der prächtigen Fichte kam eine breite Abordnung aus der Gemeinde Längenfeld, darunter die Musikkapelle Längenfeld/Huben, die Gesangsgruppe "Chor da Capo" und die Gesangsgruppe "Fischbachchor-Längenfeld", die die Feierlichkeiten musikalisch umrandeten.

 

Der Höhepunkt dieser Veranstaltung war die Beleuchtung des Weihnachtsbaumes durch Landeshauptmann Günther Platter, Fabian Riml und dem Längenfelder Bürgermeister Grüner Richard.

 

Für reichlich Speis und Trank sorgten die Bäuerinnen aus Längenfeld mit zwei Marktständen.

 

Die beiden engagierten Waldaufseher Tamerl Martin und Klotz Simon waren Ing. Christian Annewanter dem Leiter des Landesforstgarten bei der Findung eines geeigneten Baumes behilflich. Die schwierigste Aufgabe war jedoch den Baum von Längenfeld nach Innsbruck zu schaffen ohne dass er Schaden nimmt. "Der Baum musste aufwändig mit Netzen abgedeckt werden um die Unversehrtheit gewährleisten zu können", so Tamerl.

 

Am Bestimmungsort in Innsbruck wurde der Baum mittels eines Schwerlastkrans der Firma Grüner aufgestellt.

Mit so einem prachtvollem Christbaum steht einem gesegneten Fest wohl nichts mehr im Wege!

 

In diesem Sinne wünschen euch die Waldaufseher Tirols frohe Weihnachten.

 

 

 Vereinigung der Waldaufseher
und Forstwarte Tirols